bedarfshaltestelle

Gesundheit(spolitik), Selbsthilfe und überhaupt

minuszwei

Die Arbeit von morgen schon heute erledigt. Frei! Zeit! Fotos? Safari? Nullen und Einsen oder auf die Piste?

Asbestrathaus Berlin-Steglitz
Asbestrathaus Steglitz

Wieder einmal musste ein ordentliches Gericht eine Verwaltung von Berlin stoppen: das Ordnungsamt hatte ungebeten und illegal seine Nase in den Müll einer Bürgerin gesteckt. Das durfte es nicht. Der Bürger hat, auch wenn es der Verwaltung nicht passt, ein Recht auf Privatleben. Dazu gehört auch sein Müll, wenn dieser die Umwelt nicht belastet. Das Bezirksamt darf sich nicht mit missgünstigen Nachbarn zusammen rotten um in die Privatsphäre eines Bürgers einzubrechen. Insoweit ist der belagernden Fürsorglichkeit Berliner Behörden mal wieder ein Riegel vorgeschoben worden. via

Matthias Platzeck
Quelle: Landtag Brandenburg

Die Website “German News” berichtet über das Zurückrudern der Ministerpräsidenten beim Rauchverbot. Sie sind ja spätestens seit der aktuellen Gesundheitsreform bekannt als die großen Verhinderer und Relativierer jeder Idee auf Bundesebene. Die witzigste Idee kommt wieder mal aus dem kargen Land zwischen Berlin und Polen: stundenweises Rauchverbot. Darf ich mir das so vorstellen: von 4-12 Uhr herrscht Rauchverbot, von 12-24 Uhr nicht? Oder eher stundenweisen Wechsel: gerade Stunde beginnt Rauchverbot, ungerade Stunde Feuer frei? Was hat der Mann bloß heute geraucht?

… beschwert sich ein Arztsoftware-Anbieter in seinem Blog. Als Belege führt er ziemlich bis uralte Zeitungsbeiträge an. Auch verweist er auf einen »Verein für werbefreie Praxis-Software e.V.«, der beim Amtsgericht in Walsrode eingetragen ist und vom zuständigen Finanzamt wohl unter sehr großzügiger Auslegung der Abgabenordnung als »gemeinnützig« anerkannt sei. Sind Wirtschaftsförderungsvereine gemeinnützig oder ungemein nützlich?

Teufelchen

Ein Klinikarzt bewertet seine Geschenke. Nein, nicht die, die er seinen Lieben zu den verschiedensten Anlässen verehrt. Es handelt sich um die Geschenke, die ihm die Vertreter der Pharmaindustrie so ganz ohne Hintergedanken überreichen. Aber leider nur mit genügend englischen Sprachkenntnisse zu genießen.

Und noch eine Ergänzung: Siemens Amerika mag die Justiz dort nicht. Überraschend, in Europa haben sie wohl mehr gegen die Finanzämter?

… jetzt erst recht. Wulffmorgenthaler, Klasse.

Opernkarten

Dass die am Eingang die teuren Karten einfach so kaputtreißen, immer wieder ein Stich. Aber hopp, die Mäntel abgegeben und zu den Plätzen. Im Internet gebucht, d.h. für mich ein wenig Beinfreiheit durch den Sitz am Gang. So kann ich es aushalten. Nicht genug um mir einen Wagner anzutun, aber 3 Stunden Mozart geht schon. Vor allem, wenn an der sonst für gewagte Inszenierungen bekannten Staatsoper Unter den Linden ein »klassisches« Bühnenbild zu sehen ist. »Es ist ja nicht ohne Grund das bekannteste, erfolgreichste und am meisten gespielte Werk der Welt.« sagt August Everding im Gespräch mit Bernward Konermann.

Während mich Anna Kristiina Kaapola als Königin der Nacht nicht so zu bezaubern vermochte wie das weltbekannte Bühnenbild zu ihrem ersten Auftritt habe ich Alfred Reiter (Sarastro) ganz hervorragend gehört. Das ging mir übrigens auch mit Klaus Häger als Papageno so. Ein guter Abend.

Königin der Nacht (Schinkel)

Teufelchen

Massenweise Mails landen im Spamordner, manchmal auch solche, die man sich besser einmal gründlich ansehen sollte. Ansehen heißt noch lange nicht bearbeiten und antworten, nur kennen und beurteilen. Dabei hilft in diesem Fall die »Stationäre Aufnahme«. Dank dafür.

Aus meinen »Leserbriefen«:

… mein Mann ist Diabetiker und möchte die Gleichstellung beantragen. Da er um seine Karriere fürchtet, er ist erst 29, stellt sich nun die Frage, ob man die Behinderung/Gleichstellung dem Arbeitgeber mitteilen muß. Falls er es nicht mitteilt: Kann er im Falle einer Kündigung die Gleichstellung/Behinderung als \”Joker\” aus dem Ärmel ziehen?
Vielen Dank im Voraus für Ihre Hilfe! …

Liebe Frau …,
so kann man es nicht nur, so muss man es machen. Damit wird man nämlich so richtig beliebt und erweist auch allen anderen Behinderten einen guten Dienst, denn die Arbeitgeber lernen ja aus so einem Verhalten, dass sie immer ganz besonders lieb zu Behinderten sein müssen und viele davon einstellen, weil die sind nämlich so kollegial und überhaupt bessere Menschen … gut, dass Sie sich um die Interessen Ihres Mannes kümmern.

Ampel mit grünem Pfeil
Quelle: photocase.com

Wer tote Tiere fotografiert muss bei der Berliner Polizei schon mal seine Unschuld beweisen. Aber das ist ja nur Lokalpolizei, die verstehen vielleicht nicht, dass Bundesrecht auch in Belin gilt. Der Präsident des BKA, Jörg Zinke, bekommt in der Hinsicht aber keine “mildernden Umstände”. Er meint, dass es nicht so schlimm sei wenn etwas über 82.000 Bürger hinterrücks ausspioniert würden von seinen Kollegen. Und vom Innenminister Niedersachsen will ich hier nicht weiter schreiben, der ist es mir nicht wert. Mann-o-mann, was ist nur in diesem Land los? Ist hier nur noch Rechtsabbiegen erlaubt?

Weil ich das Thema wirklich ernst nehme und ein erklärter Gegner der Gesundheitskarte (unbedingt auch hier lesen) bin habe ich mein Impressum um eine Datenschutzerklärung erweitert. Wenn Sie jetzt glauben, dass ich das nicht ernst nähme, dann irren Sie sich aber gewaltig.

Nachtrag kurz danach: Operation Wühlmaus im Weblog bei ZEIT.de

Nachtrag später danach: Link zum Inspirateur meiner Datenschutzerklärung. Ehre wem sie gebührt.

… ist nicht so einfach, deshalb musste auch die sogenannte Gesundheitsreform geändert werden: statt dort endlich mal wirklich zu sparen müssen nun die Versicherten mehr zahlen.

Spritze
Quelle: photocase

Und das Rote Kreuz konnte auch nix sparen, das zahlen jetzt auch die Versicherten mehr. Wie lauten noch mal die Namen der Chefs beim Roten Kreuz auf allen Ebenen? Die schon mal gehört? So ein Zufall.

Und noch einer: Vorschriften. Dort wird gespart. Koste es, was es wolle.

Apotheke
Das Docmorris-Blog ist immer wieder Quelle der Belustigung in wirklich ernsten Zeiten. Wenn der Inhaber/Gründer Ralf Däinghaus (oder sein beauftragter PR-Autor) zur Diskussion der Gesundheitsreform aufruft ganz besonders. Apotheker schäumen, das Publikum ist amüsiert bis eifrig. Die Geschäftsergebnisse der Firma DocMorris rechtfertigen so viel Interesse nicht unbedingt. Aber die Warnung im Impressum ist berechtigt: »Der Inhalt von www.docmorris.de ist nicht zur Selbstdiagnose geeignet und bildet keine ausreichende Grundlage für die Auswahl und Anwendung von Behandlungsmethoden.« Auch in der Politik, möchte ich gerne hinzufügen.

Update 06.10.2007: Wegen des Missbrauchs der Kommentare wurde die Funktion heute geschlossen.

Zu spät …


Quelle: wdt, zu spät gekommen

… gekommen. Kein Zahngold übrig und auch sonst leider erst heute gesehen. Wäre ich doch nur früher mal dort vorbei, bei Tageslicht, und nicht nur immer zwischen 5 und 6 Uhr zum Flughafen hetzen. Ach ja, den haben sie ja auch verlegt. Eigentlich nicht, aber meine Schokoladenherzlinie fliegt nur noch ab Tegel. Mist. Überfüllt dort. Und die Wachmannschaften noch neurotischer als in Tempelhof. Na gut, wenigstens ist die Tastatur immer schön sauber nach dem Kuss vom Staubsauger.

480 Euro zahlt eine Krankenschwester für eine 84 Quadratmeter Wohnung in einem Klinikwohnheim in Hamburg. Kein Wunder, dass sie sich aus dieser Wohnung nicht herauskündigen lassen will. Aber kann jemand einen Anspruch auf so hoch subventionierten Wohnraum haben? Ein Einzelner gegen die Gesellschaft? Mal ganz unabhängig von der rechtlichen Situation: dürfen 6 Mitarbeiter im Öffentlichen Dienst den Staat so ausnutzen? Das Hamburger Abendblatt berichtet.

PhotoStream

  • IMG_1817
  • IMG_1810
  • image

Tweets

Kommentare

  • ute: Krass… aber das zeigt mal wieder, dass Polizisten auch keine Engel sind… traurig!
  • Wolf: Ist schon richtig. Aber sie können es nicht. Nicht in Regensburg, nicht in Göttingen. Und der Chef der DSO...
  • Dzeljadin: Ein Problem ist natürlich, dass die Ärztekammern tatsächlich mehr Einsicht in die Situation haben als...
  • Philipp: Keine Ahnung, ob ich bei dir überhaupt verlinkt war ;-) Aber falls ja bzw. falls du mich mit reinnehmen...
  • Marie Jakobs: MAFIÖSE ZUSTÄNDE IN DER ALTENPFLEGE. Wenn eine junge Frau einen 18-Jahre älteren Ehemann hat,der...